Mittwoch, 01 Feb 2023
Start Newsletter 2009 Zurich Newsletter 31/2009
Zurich Newsletter 31/2009 PDF Drucken E-Mail
1. Spiegel Online beliebtestes Nachrichtenportal

Fast 3,1 Milliarden Besuche verzeichnen die 20 beliebtesten deutschen Online-Nachrichtenportale im ersten Halbjahr 2009. Das ist ein erneuter Rekord. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 2,4 Milliarden Besuche.

http://www.zurich.de/versicherung/service/news-newsletter/archiv2009/freizeit-archiv/news-20090731b.htm

----------------------------------------------------------------------------
2. Kaffeekonsum kann Diabetesrisiko senken

Wer regelmäßig Kaffee trinkt, erkrankt deutlich seltener an Typ-2-Diabetes, berichtet das Apothekenmagazin „Diabetiker Ratgeber".

http://www.zurich.de/versicherung/service/news-newsletter/archiv2009/gesundheit-archiv/news-20090731a.htm

----------------------------------------------------------------------------
3. Frühstücksgewohnheiten der Deutschen

Gerade bei Berufstätigen fällt unter der Arbeitswoche häufig das Frühstück aus – während es am Wochenende regelrecht zelebriert wird. Zu diesem Schluss kommt eine Umfrage des Nürnberger Marktforschungsunternehmens Konzept & Analyse.

http://www.zurich.de/versicherung/service/news-newsletter/archiv2009/freizeit-archiv/news-20090730b.htm

----------------------------------------------------------------------------
4. Olivenöle besser gekennzeichnet

Seit dem 1. Juli 2009 gilt in der EU für "natives Olivenöl" und für "natives Olivenöl extra" die Vorschrift, auf dem Etikett die Herkunft des Öls anzugeben. Die Verbraucherzentrale Bayern teilt mit, dass die Neuregelung die Vorschriften für eine freiwillige Kennzeichnung dieser Öle aus dem Jahr 2002 ersetzt.

http://www.zurich.de/versicherung/service/news-newsletter/archiv2009/gesundheit-archiv/news-20090730a.htm

----------------------------------------------------------------------------
5. Senioren favorisieren Stadt als Alterssitz

Für die Senioren von heute wird die Großstadt immer attraktiver. Vier von zehn Deutschen über 65 denken, dass die Großstadt der ideale Ort für den Lebensabend ist. Jüngere Menschen hingegen halten am Bild der ländlichen Idylle fest. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage von immowelt.de.

http://www.zurich.de/versicherung/service/news-newsletter/archiv2009/immobilie-archiv/news-20090729b.htm

----------------------------------------------------------------------------
6. Zu schnell: Fahrer haftet allein

Ein Kraftfahrer muss jederzeit mit Fahrbahnhindernissen rechnen. Fährt er schneller als geboten und kollidiert mit einem Hindernis, so trägt er die alleinige Verantwortung. Das geht aus einem Beschluss des Oberlandesgerichts Thüringen hervor.

http://www.zurich.de/versicherung/service/news-newsletter/archiv2009/freizeit-archiv/news-20090729a.htm

----------------------------------------------------------------------------
7. Gründer-Portale im Test

Die Stiftung Warentest hat 14 Gründerportale unter die Lupe genommen. Das Fazit: Sofern sie gut gemacht sind, ersparen sie Selbstständigen, die im Netz nach Infos suchen, eine Menge Arbeit.

http://www.zurich.de/versicherung/service/news-newsletter/archiv2009/arbeitsrecht-archiv/news-20090728b.htm

----------------------------------------------------------------------------
8. Tempo-Limits im europäischen Ausland

Damit Autofahrer im Ausland nicht in die Tempofalle tappen, hat der ADAC eine Übersicht der Geschwindigkeitsregeln im europäischen Ausland zusammengestellt.

http://www.zurich.de/versicherung/service/news-newsletter/archiv2009/freizeit-archiv/news-20090728a.htm

----------------------------------------------------------------------------
9. Deutsche wollen leicht bedienbare TV-Geräte

Deutsche Verbraucher achten beim Kauf eines Fernsehers neben dem Preis vor allem auf die Bedienungsfreundlichkeit und den Stromverbrauch. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor.

http://www.zurich.de/versicherung/service/news-newsletter/archiv2009/freizeit-archiv/news-20090727b.htm

----------------------------------------------------------------------------
10. Bröckelnder Putz ist Mietmangel

Großflächig abfallender Außenputz ist als erheblicher Mangel der Mietsache anzusehen, den der Vermieter beseitigen muss. Das gilt unabhängig davon, ob auch die Wärmedämmung durch den schadhaften Putz beeinträchtigt ist, entschied das Amtsgericht Köpenick in einem Urteil.

http://www.zurich.de/versicherung/service/news-newsletter/archiv2009/immobilie-archiv/news-20090727a.htm