Mittwoch, 01 Feb 2023
Start Newsletter 2008 Zurich Newsletter 50/2008
Zurich Newsletter 50/2008 PDF Drucken E-Mail
1. Gefängnis für Steuerhinterzieher

Wer über 50.000 Euro am Fiskus vorbeischleust, muss künftig mit
Gefängnisstrafen rechnen. Das entschied jetzt der Bundesgerichtshof (BGH).

http://www.zurich.de/versicherung/service/news-newsletter/Archiv/steuern-archiv/news-20081212b.htm

----------------------------------------------------------------------------
2. Häuser in Deutschland vergleichsweise günstig

Nach Immobilienspekulationen in Europa in den vergangenen Jahren sind
die Preise für Wohnhäuser in Deutschland einer Studie zufolge
mittlerweile deutlich günstiger als in vielen anderen Ländern.

http://www.zurich.de/versicherung/service/news-newsletter/Archiv/immobilie-archiv/news-20081212a.htm

----------------------------------------------------------------------------
3. Hohe Mieten belasten Bürger

Mieter in Deutschland müssen im Schnitt mehr als ein Drittel ihres
Haushaltsnettoeinkommens für Miete und Betriebskosten aufwenden. Der
Anteil für die Wohnungsausgaben liegt unter dem Strich bei 35 %.

http://www.zurich.de/versicherung/service/news-newsletter/Archiv/immobilie-archiv/news-20081211b.htm

----------------------------------------------------------------------------
4. Berliner naschen am meisten

Nicht nur zur Weihnachtszeit essen die Deutschen zu oft Süßigkeiten. Die
größten Naschkatzen wohnen in der Hauptstadt. 27 % der Berliner greifen
täglich zu Süßigkeiten, weitere 35 % mindestens zweimal pro Woche.

http://www.zurich.de/versicherung/service/news-newsletter/Archiv/gesundheit-archiv/news-20081211a.htm

----------------------------------------------------------------------------
5. Heizungsablesung: Termin muss rechtzeitig bekannt sein

Ein Termin für das Ablesen des Zählerstands zur Heizkostenabrechnung
muss mindestens zehn bis 14 Tage vorher angekündigt werden. Darauf weist
der Deutsche Mieterbund in Berlin hin.

http://www.zurich.de/versicherung/service/news-newsletter/Archiv/immobilie-archiv/news-20081210b.htm

----------------------------------------------------------------------------
6. Gesetzliche Krankenkassen mit verbesserter Bilanz

Die gesetzliche Krankenversicherung steuert nach vorläufigen Zahlen der
ersten drei Quartale in diesem Jahr auf ein ausgeglichenes Finanzergebnis
zu. Damit könnten die Krankenkassen schuldenfrei zum 1. Januar in den
Gesundheitsfonds starten.

http://www.zurich.de/versicherung/service/news-newsletter/Archiv/gesundheit-archiv/news-20081210a.htm

----------------------------------------------------------------------------
7. Bürger konsultieren Internet bei Gesundheitsfragen

Im vergangenen Jahr nutzte jeder dritte Deutsche das weltweite Netz
mindestens einmal im Monat, um über gesundheitliche Themen zu
kommunizieren oder sich zu informieren. 2005 waren es lediglich 23 %.

http://www.zurich.de/versicherung/service/news-newsletter/Archiv/gesundheit-archiv/news-20081209b.htm

----------------------------------------------------------------------------
8. Zahl der Studienanfänger auf Rekordstand

Nach ersten vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis)
haben im Studienjahr 2008 rund 385.500 Erstsemester ein Studium in Deutschland
aufgenommen. Die Studienanfängerquote liegt damit bei 39 % - das ist ein neuer
Höchststand.

http://www.zurich.de/versicherung/service/news-newsletter/Archiv/arbeitsrecht-archiv/news-20081209a.htm

----------------------------------------------------------------------------
9. Patchwork-Familie: Urteil zu Hartz-IV-Bezug

Ein Stiefkind hat keinen Anspruch auf Hartz-IV-Leistungen bei ausreichendem Einkommen des neuen Partners der Mutter in einer Patchwork-Familie. So lautet eine aktuelle Entscheidung des Bundessozialgerichts.

http://www.zurich.de/versicherung/service/news-newsletter/Archiv/arbeitsrecht-archiv/news-20081208b.htm

----------------------------------------------------------------------------
10. Nürnbergs Taxifahrer vorn

Das deutsche Taxigewerbe ist besser als sein Ruf. Bei einem aktuellen ADAC-Test von 200 Taxifahrten in zehn deutschen Städten wurden 70 % der Fahrten mit der Note "gut" oder "sehr gut" bewertet.

http://www.zurich.de/versicherung/service/news-newsletter/Archiv/freizeit-archiv/news-20081208a.htm